Dr. Margarete Meggle-Freund

Kulturwissenschaftlerin

Führungen zur Holzbibliothek im Bayerischen Nationalmuseum

Holzbibliothek

Wie kleine hölzerne Schatzkisten wirken die 82 Bände der Holzbibliothek, die der Mönch Candid Huber 1792 veröffentlichte. Als dreidimensionales Herbarium illustrieren die Holzbücher die zur Zeit Hubers bekannten Bäume und Sträucher des Waldes. Die Holzbibliothek Candid Hubers ist eine einzigartige Quelle für das sonst nur mündlich überlieferte traditionelle Wissen über die Pflanzen des Waldes. In den einzelnen „Holzbüchern“ gibt es viel zu entdecken: Wie sehen Blätter, Rinden, Samen, Früchte von einheimischen Bäumen und Sträuchern aus, wie z.B. der Fichte oder Alpenrose. Aber auch, wofür verwendeten die Menschen diese? Z. B. wie fertigte man aus dem Birkenreisig Besen oder gewann Sekt aus dem Birkensaft.

Im Workshop können sie aus aus unterschiedlichen Pflanzenteilen von Bäumen und Sträuchern verschiedene Produkte wie z.B. ein wohlriechendes Badeöl, ein exquisites Kräutersalz, einen Heilwein oder eine gesunde Salbe selbst herstellen.

Führung: Dr. Margarete Meggle-Freund M. A.
(Samstag, 12. März, 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Workshop: Dipl. Ing. Inez Rattan, Kräuterpädagogin
Teilnahme € 80, Materialkosten: € 3,50 – 5,00 pro Produkt
Anmeldung 089 21124216, bay.nationalmuseum@bnm.mwn.de

Führungen durch die Krippensammlung des Bayerischen Nationalmuseums

Krippensammlung Am 2., 10., 12. und 22. Dezember führe ich durch die Krippensammlung des Bayerischen Nationalmuseums. Das Bayerische Nationalmuseum besitzt die künstlerisch wertvollste und umfangreichste Krippensammlung der Welt. Führungen können über das Museum gebucht werden (bay.nationalmuseum@bnm.mwn.de, 089 21124216).

“Auf geht’s beim Schichtl”

Auf geht's beim Schichtl Wenn etwas Vergnügliches begonnen wird, hört man in München gelegentlich die Redewendung „Auf geht’s beim Schichtl“. Dies geht auf den Besuch des Münchner Oktoberfestes zurück, auf dem man einmal im Jahr den „den Schichtl“ live erleben kann [Fotos -> “Auf geht’s beim Schichtl”]. Seit 1869 ist das Schichtl-Theater auf dem Oktoberfest vertreten. Der Name der Schaustellerdynastie Schichtl ist inzwischen zur Marke geworden für das liebevoll altmodische Hinrichtungsvarieté. Mit einem Feuerwerk frecher Sprüche lockt der Rekommandeur „Theaterdirektor Schichtl“ das Publikum an und präsentiert auf der Außenbühne die Parade seiner Künstler. Im Theaterzelt gibt es dann im Halbstundentakt eine Tanzparodie, Musikclownerie und die Hinrichtung – eine Mischung aus Volkstheater und Varieté des 19. Jahrhunderts. Nostalgie und schöner Schauer locken jedes Jahr altes und junges Publikum.

Klimawandel im Alpenvorland

Dauerausstellung zum Klimawandel im Alpenvorland

Die neue Dauerausstellung zum Klimawandel im Alpenvorland im Museum Wald und Umwelt in Ebersberg ist eröffnet. Die Dauerausstellung zeigt, wie sich der Klimawandel auch in unserer Heimat, dem Alpenvorland, schon heute auswirkt. Sechs Module und eine umfangreiche Medienstation demonstrieren, wie Georisiken zunehmen, die Forstwirte den Wald bereits heute für den das veränderte Klima umbauen, Extremwetterereignisse zunehmen, die Gletscher schmelzen und sich deshalb die (Freizeit-)Nutzung der Bergwälder ändert. Mit dem Büro Designpostion haben wir zahlreiche interaktive Elemente entwickelt, damit Groß und Klein spielerisch die veränderte Klimawelt erkunden können.

Waldfest Ebersberg – 300 Jahre Nachhaltigkeit

Waldfest Ebersberg

Wir laden ein zum diesjährigen Ebersberger Waldfest – ein großes Fest für die ganze Familie zum Staunen und Mitmachen. Der Eintritt ist frei und das Fest findet bei jedem Wetter am Sonntag, den 29.09.2013 statt.

Programm:

10:30 festliche Eröffnung

11:00 – 17:00 Vorführungen, Kurzführungen, Mitmachaktionen 

11:00 – 17:00 Markt und Stände, Biergarten, Live-Band “kreiz & quer”

Viele Stationen, Aktionen und eine Sonderausstellung rund um das Motto 300 Jahre Nachhaltigkeit in Forstwirtschaft und Alltag: Erfahren Sie von Förstern, wie unser Wald durch nachhaltiges Wirtschaften entstanden ist. Der Club Rocaille stellt in historischen Kostümen Szenen rund um die höfische Jagd des 18. Jahrhunderts nach.

Markt und Stände im Gelände mit Schmankerln, Informationen und Mitmachaktionen, wie Waldhonig, Lammbratwürsten vom Museumsschäfer, Energie- und Klimawerkstatt mit Papierschöpfen, Fladenbrot backen, Apfelsaft pressen, Basteln für Kinder, Baumstammsägen, Gestalten an der Lehmstation, einem Glücksrad u.v.m.