Dr. Margarete Meggle-Freund

Kulturwissenschaftlerin

Alltagskultur der DDR. Private Nische oder durchherrschte Gesellschaft?

Im Wintersemester 2008/09 halte ich an der LMU München das Seminar “Alltagskultur der DDR. Private Nische oder durchherrschte Gesellschaft?”.

Das sozialistische System der DDR ist angetreten mit dem Anspruch, das Leben seiner Bürger von der Kinderkrippe, über die Jugendorganisation, das Brigadeleben im Betrieb bin hinein ins Wohngebiet vollständig zu durchdringen. Welche Herrschaftsstrukturen und –formen bestimmten den Alltag? Wie veränderten sich diese im Laufe der DDR-Geschichte? Wie arrangierten sich auf die Einzelnen mit diesen Vorgaben und gestalteten ihren Alltag? Wie wird dieser Alltag inzwischen interpretiert?

Das Seminar gibt eine Einführung in die Geschichte des Alltags in der DDR, wobei immer wieder Strukturgeschichte der Erfahrungsgeschichte gegenübergestellt werden soll. Schließlich soll das Entstehen eines Geschichtsbildes zwischen kritischer Aufarbeitung und ostalgischer Verklärung beobachtet werden.

Neben der Auseinandersetzung mit der Forschungsliteratur und Quellenarbeit bietet das Seminar die Möglichkeit zu eigenen kleinen empirischen Studien.