Gewand aus zweiter Hand

Früher war es aus finanziellen Gründen oft notwendig, dass Kleidung mehrmals aufgetragen wurde. Ein Kleidungsstück durchwanderte die Kleiderschränke aller Kinder einer Familie, angefangen bei den Ältesten bis hin zu den Jüngsten. Welche oft darunter litten.

Werbung des Internetauktionshauses eBay im Sommer 2008

Werbung des Internetauktionshauses eBay im Sommer 2008

Heute sieht das ganz anders aus. Viele kleiden sich freiwillig mit schon einmal getragener Kleidung. Zum Teil werden die Kleiderschränke, Truhen und Dachböden der Eltern nach „Schätzen“ durchwühlt aber auch Secondhand-Läden oder Internetauktionshäuser wie eBay erfreuen sich großer Beliebtheit.

Das Phänomen der Kleidung aus zweiter Hand hat natürlich auch den Vorteil, dass diese oft günstig zu erwerben ist. Jedoch steht dies eher selten im Vordergrund. Warum entscheiden sich dann so viele Leute für secondhand, wenn nicht der finanzielle Aspekt zum Kauf anregt?

2001 Julia Roberts in einem Valentino Kleid aus den Achtziger Jahren

Die Schauspielerin Julia Roberts trug anlässlich der Oskarverleihung 2001 ein Kleid des Designers Valentino aus den 80er Jahren und löste damit einen Trend aus. Fortan trugen nicht nur berühmte Personen, die sich sicher auch neue Kleidung leisten könnten, Secondhand-Kleidung.

Vier Beispiele für die Retro-Welle auf den heutigen Laufstegen

Vier Beispiele für die Retro-Welle auf den heutigen Laufstegen

Aber auch die Retro-Welle ist ein wichtiger Teil des Secondhand-Phänomens, denn als der Kleidungsstil der letzten Jahrzehnte wieder Mode wurde, begnügten sich viele nicht mit den „Kopien“ die es neu zu kaufen gab, sondern sie wollten authentische Kleidung, die aus dieser Zeit stammte und nicht nur so aussah.

Der wichtigste Aspekt aber ist sicher, die Möglichkeit, sich individuell mit Einzelstücken kleiden zu können, was wiederum die Möglichkeit bietet die eigene individuelle Persönlichkeit durch die Kleidung zu unterstreichen.

Tina Witzig


Literatur:

Bildnachweise: