Gesammelte Gegenwart- Eine virtuelle Ausstellung

Kaugummiautomat



Der Kaugummiautomat-
An die Wand genagelte
Kindheitserinnerung

Allein auf weiter Flur-
Kaugummiautomaten findet
man nur noch selten im Straßenbild

Nur 20 Cent f√ľr
Spannung, Spiel und Kaugummi


"Ausgespuckt"-
Eine Vielzahl an Kleinigkeiten hält
der Automat bereit


Kaugummi in Fussballverpackung-
Ist er am Ende genauso hart wie
der Ball?

Sind wir nicht alle ein bisschen retro?

Kaugummiautomat ( Automatenbatterie)

Mit den Kaugummis der Amerikaner trat auch der Kaugummiautomat seinen Siegeszug im Westen des Nachkriegsdeutschlands an. Der typische Kaugummiautomat ist eine rein mechanische Konstruktion mit dem Zweck, Kaugummis zu verkaufen. Nach dem Einwurf einer M√ľnze und dem Bedienen des Drehgriffs f√§llt das Geld in einen Sammelbeh√§lter, der die Ware frei gibt und in das Ausgabefach fallen l√§sst. Urspr√ľnglich gab es in den Automaten nur Kaugummis in Kugelform, sp√§ter kamen weitere Produkte f√ľr die Hauptzielgruppe der Kinder hinzu. Die als Gimmicks bezeichneten Kleinartikel waren haupts√§chlich Plastikringe, Schl√ľsselanh√§nger und Flummis.

Aus den Automaten auf Bartresen und in Kinos entwickelten sich die so genannten Automatenbatterien. Hierbei werden zwei bis vier Automaten in einem etwa briefkastengroßen Metallkasten vereint, der in Signalfarben (meist rot-weiß) lackiert ist. Diese Form des Kaugummiautomaten wird häufig an Hauswände, Pfosten und Pfeiler in der Nähe von Schulen und Bushaltestellen aufgehängt.

Die Automatendichte einer Gemeinde ist gleichsam ein sozialer Indikator: Die meisten der gesch√§tzten 280 000 ¬Ė 800 000 Automaten Deutschlands h√§ngen in kleinen Gemeinden Westdeutschlands. Sucht man im Nobelstadtteil Blankenese vergeblich nach ihnen, so h√§ngen sie im Am√ľsierviertel St. Pauli an jeder Ecke. Nicht Rost und Vandalismus setzten dem Hort der Kindheitserinnerung am meisten zu. Seit der Einf√ľhrung des Euros geht es mit ihnen steil bergab, denn eine Umr√ľstung des Automaten auf die neue W√§hrung ist gr√∂√ütenteils unrentabel. W√§re da nicht die Retrowelle, die seit den 90ern √ľber Deutschland schwappt und nicht mehr abebbt, g√§be es keine Hoffnung. Denn nie schwelgte eine junge Generation gen√ľsslicher in Kindheitserinnerungen. Und vielleicht gibt es neben der Creme- 21-Ralley, den Rotb√§ckchenm√§dchen auf T-Shirts auch bald wieder Verlobungen mit Ringen aus dem Kaugummiautomaten. Man wird sehen.

(Martina Bodesheim)

Bildnachweis:

Bild 1-5: Privat (Martina Bodesheim)

Quellen:

www.wikipedia.org/wiki/kaugummiautomat (Mai 2006)

Freitag, Jan: Klappe zu. Dem Kaugummiautomaten hat die Euro-Umstellung schwer zu schaffen gemacht. Eine n√§here Betrachtung ¬Ė bevor es zu sp√§t ist, in: Die Zeit, 26.06.2003, Nr.27.

Hartmann, Kathrin: Blick zur√ľck ins Gl√ľck, in: Neon, April 2006.


Zur√ľck zur Startseite

Impressum
Dr. Margarete Meggle-Freund
powered by cmsimple.dk - template by 2bdesign.de
Login