Jakobsweg, Santiago de Compostela
Moderne Heilssuche auf alten Wegen? Der Jakobsweg im Fokus der Öffentlichkeit > Das Heilige Jahr 1993 – weiterer Anstieg der Pilgerzahlen

Das Heilige Jahr 1993 – weiterer Anstieg der Pilgerzahlen

Waren es 1987 im Jahr der Ernennung des Jakobsweges zum Europäischen Kulturweg 2.905 offiziell gezählte Pilger, 1992 mit 7.274 rund dreimal so viele und 1998 schon 30.126, so stiegen die Pilgerzahlen kontinuierlich im Jahr 2006 auf fast 100.000 gemeldete Pilger. Die Heiligen Jahre, in denen der Festtag des Hl. Jakobus d. Ä. am 25. Juli auf einen Sonntag fällt, und die Pilger deshalb einen besonderen Ablass gewinnen können, brachten Spitzen in der stetig ansteigenden Kurve der Pilgerzahlen: Der Boom begann im Hl. Jakobsjahr 1993 als fast 100.000 Menschen nach Santiago pilgerten, dann stiegen die Pilgerzahlen weiter auf über 154.000 im Hl. Jahr 1999. Und erreichten 2004 die bisher unübertroffene Rekordzahl von 179.944 Santiagopilgern.

In diesem letzten Hl. Jahr kamen Pilger aus 114 Ländern nach Compostela, davon 6816, das entspricht 3,79 %, aus Deutschland – insgesamt etwas mehr Männer als Frauen. Neben den Einzelpilgern gibt es auch Pilger in organisierten Gruppen. Auch zahlreiche „Kultur-Pilger“ sind auf dem Jakobswegs mit Auto und Bus unterwegs, werden aber in der offiziellen Pilgerstatistik nicht mitgezählt.


Auf der historischen Route des Camino Francés durch Nordspanien